Herzlich willkommen

Schön, dass Sie bei uns reinschauen- fühlen Sie sich herzlich eingeladen, uns nicht nur auf unserer Homepage zu besuchen, sondern auch mal „in echt“!

Sie finden uns in …
… Burg, Waldstr. 29
… Albersdorf, Kapellenplatz 3
… Brunsbüttel, Kautzstr. 11

Die einzelnen Veranstaltungen & Zeiten haben wir für Sie
in der Rubrik „Veranstaltungskalender“ zusammengestellt!

Einleitend einige Gedanken zum…

Monatsspruch Oktober

Herr, du weißt, wonach ich mich sehne, du hörst mein Seufzen.

– Psalm 38, 10 –

Als ich mit meinem Heimat- EC im Herbst 2002 für 14 Tage auf Jugendfreizeit nach Süd- Frankreich fahren wollte, gab es ein Problem: mein Arbeitgeber gab mir nur die 2. Woche frei. Aufgrund des Gepäcks und fehlender Fahrer bin ich für einen Tag mit in den Süden gefahren, um dann am nächsten Morgen allein die Heimreise anzutreten. Da war mir das Herz ganz schön schwer: eine Freizeit, die ich mit geplant hatte und leiten sollte, das sonnige Frankreich mitsamt der Freundin verlassen, um für eine Woche im herbstlich- grauen Sauerland Dienst zu tun. Die Sehnsucht, nach einer Woche wieder zu meiner Freizeitgruppe nach Frankreich zurückzufahren, war riesig. Und je näher der Tag der Rückkehr kam, desto größer wurde die Vorfreude. Die Fahrt verging wie im Flug. Die letzten Kilometer waren vor Freude kaum auszuhalten- das war der Ort, wo ich sein wollte, wo ich den Eindruck hatte, hinzugehören.

Bei mir war es also die Sehnsucht, auf die EC- Freizeit zurückkehren zu können. Andere sehnen sich, die Heimat wiederzusehen. Manche plagt das Fernweh- fremde Länder und Sitten zu entdecken. Wiederum andere wünschen sich so sehr, wieder gesund zu werden oder sehnen sich nach einem Partner.

Wenn sich Sehnsüchte dann erfüllen, macht einen das sehr sehr dankbar. Ich weiß nicht, ob ich diese Frankreichfreizeit so dankbar genossen hätte, ohne den einwöchigen Verzicht.

Das Geniale ist: Gott kennt unsere Sehnsüchte und sieht auch, wenn uns unser Herz schwer ist und sie uns schlaflose Nächte bereiten.

Dazu noch ein Zitat von Arno Backhaus:

Wenn du nachts nicht schlafen kannst, zähle keine Schafe, sondern sprich mit deinem Hirten!“

Herzlich, Daniel Benne